Bei registrierten Usern sind Google-Anzeigen ausgeschaltet!
Registrieren
Login: Passwort: Registrieren

DVD-Start: 20.10.2005

Der Flug des Phönix

(The Flight of the Phoenix)
USA 2004, Action, Abenteuer 112 Minuten

Als Frank Towns (Dennis Quaid), Pilot eines Frachtflugzeugs, und sein Ko-Pilot AJ (Tyrese Gibson) in die Mongolei geschickt werden, um die Besatzung einer gerade geschlossenen Öl-Bohrstation nach Peking auszufliegen, ahnen sie nicht, dass dieser Routine-Job in einem Kampf auf Leben und Tod enden wird – und in einer unglaublichen „Wiederauferstehung“.
Denn bereits kurz nach dem Start gerät die Frachtmaschine, die bereits bessere Zeiten gesehen hat, über der Wüste Gobi in einen verheerenden Sandsturm. Der erfahrene Pilot versucht das Unwetter zu umfliegen, doch er unterschätzt die immensen Kräfte, mit der der Orkan seine betagte C-119 und die verängstigten Passagiere durchschüttelt. Mit der Antenne reißt auch der Funkkontakt ab – keine Chance, noch einen Hilferufe auszusenden oder ihre Position an die Flugkontrolle durchzugeben. Die nächste Sturmattacke zerstört das linke Triebwerk und der Propeller durchschlägt das Cockpit. Das Flugzeug beginnt zu trudeln und zwingt Towns zu einer halsbrecherischen Notlandung in einer der unwirtlichsten Gegenden der Welt – in der Wüste Gobi.
Die Bruchlandung hat einen Teil des Hecks abgerissen und das Flugzeug so stark beschädigt, dass keine Reparatur möglich ist. Die elf überlebenden Passagiere und Besatzungsmitglieder realisieren, dass sie mit minimalem Proviant und Wasservorrat in einer Gluthölle gestrandet sind. Während Schuldzuweisungen die Runde machen, steigen Anspannung und Verzweiflung. Sie wissen, dass sie nur wenige Tage überleben können und die Chance, einige hundert Kilometer vom ursprünglichen Kurs entfernt gefunden zu werden, schätzt der zynische und wenig sensible Unglückspilot als gering ein. Einige der Männer wollen zu Fuß aufbrechen – doch wohin?
Ein kleiner Hoffnungsschimmer keimt auf, als Elliott (Giovanni Ribisi), ein exzentrischer und undurchsichtiger Mitreisender, der erst in letzter Minute auf die Passagierliste gelangt war und den niemand aus der Gruppe richtig gut kennt, einen abenteuerlichen Vorschlag macht: Aus den unbeschädigten Komponenten der C-119 Frachtmaschine könnten sie ein kleineres Fluggerät bauen - und ihm den bedeutungsvollen Namen Phoenix geben.

 




Bewertungen

Bewertung

- Schlechter Film

Kritik

Das Remake vom 1965 produzierten "Im Fadenkreuz" ist ein sehenswerter Film mit guter Besetzung. Die spannende Story wird von John Moore eindrucksvoll in Szene gesetzt. Die ausgezeichnete darstellerischen Leistungen von Dennis Quaid und Co. sind gelungen.
  Diese Kritik wird automatisch aus 11 Bewertungen erstellt!
  Film bewerten

Schauspielerische Leistungen

(1-10)
Dennis Quaid 7 Bewerten
Giovanni Ribisi 7 Bewerten
Tyrese Gibson 5,67 Bewerten
Miranda Otto 2,67 Bewerten


User Kritiken

alle Userkritiken anzeigen
Eigene Kritik schreiben
MADINSIDE
Junior Kritiker
am 30.10.2005
Guter Film, nichts ausergewöhnliches, da ein Remake aber ansehen lohnt sich. Gute Schauspieler, eine spannende Story, und eine technisch gute Umsetzung.
 
Member gelöscht
Junior Kritiker
am 08.07.2005
der film ist sehr interessant!!liebe grüße an alle
 
alle Userkritiken anzeigen


User Kommentare

Kommentar schreiben
noch keine Kommentare geschrieben
Sideways   First Daughter - Date mit Hindernissen   The Grudge   Kammerflimmern   Vom Suchen und Finden der Liebe