Bei registrierten Usern sind Google-Anzeigen ausgeschaltet!
Registrieren
Login: Passwort: Registrieren

DVD-Start: 07.02.2008

Disturbia

USA 2007, Thriller 104 Minuten

Kale (Shia LaBeouf) ist ein psychisch angeschlagener Teenager, der zu drei Monaten Hausarrest verurteilt wird, weil er seinen Lehrer verprügelt hat. Eine elektronische Fußfessel macht es ihm dabei unmöglich, sich mehr als zehn Meter von dem Haus zu entfernen, in dem er nach dem Tod seines Vaters mit seiner Mutter (Carrie-Anne Moss) lebt.Aus Langeweile beginnt er, seine Nachbarn mit Fernglas und Videotechnik erst zu beobachten und dann zu beschatten - und lernt dabei die hübsche

 

Nachbarstochter Ashley (Sara Roemer) kennen. Als er in den Lokalnachrichten von einer Reihe mysteriöser Entführungen hört, glaubt er einen seiner Nachbarn als Täter überführen zu können. Kale und seine Freunde spionieren dem mutmaßlichen Serienkiller hinterher und stoßen auf dunkle Geheimnisse.

Als gekonntes Update des Fenster zum Hof-Motivs blickt Disturbia hinter die Fassaden der Vorstadtidylle und zettelt ein mörderisches Katz-und-Maus-Spiel

 
kein Film Bild vorhanden
kein Film Bild vorhanden
an. Ein packender Thriller mit Star-Newcomer Shia LaBeouf (Transformers) in der Hauptrolle.


 




  kein Film Bild vorhanden kein Film Bild vorhanden
Alle Bilder © Universal




Bewertungen

Bewertung

- Würde ich mir selber empfehlen

Kritik

Handlung: spannend
Inszenierung: eindrucksvoll
Darstellerische Leistungen: überzeugend
Dialoge: witzig
  Diese Kritik wird automatisch aus 24 Bewertungen erstellt!
  Film bewerten

Schauspielerische Leistungen

(1-10)
Shia LaBeouf 8,38 Bewerten
Sara Roemer 9,5 Bewerten
Carrie-Anne Moss 8 Bewerten
David Morse 9 Bewerten


User Kritiken

Eigene Kritik schreiben
zero1
Junior Kritiker
am 04.10.2007
also sorry, ihr filmebewerter, ich will keinen angreifen, finde eure bewertungen jedoch nicht gerecht. die filmemacher versuchen mal auf eine neue und recht witzige art, das verkrampfte horrorfilm da sein aufzumöbeln und die jugendlichen spielen ihre rolle meiner meinung nach hervorragend. wenn es um die wahl des genre geht, würde ich ihn nicht als horror einstufen - vielleicht als horrorkomödie. aber es sind sehr schöne geschichten verpackt, wie die drohende paranoia des jungen, der die nachbarn beobachtet, aber auch die lustige geschichte der typischen sanktionierungsform der amis - witzig! also von der couch gehauen hat er mich nicht, aber ich finde er hat eine sondernote für seltenheit zu bekommen - auf diese art das thema anzugehen ist mir noch kein anderer film aufgefallen - für hinweise bin ich dankbar.
 


User Kommentare

Kommentar schreiben

Hasenkind
Administrator
am 20.02.2008
Ich fand den Film super. Die Spannung war groß, habe die ganze Zeit mitgedacht und überlegt, ob der Nachbar tatsächlich ein Mörder ist oder die Teenies einfach nur einen Vogel wegen Hausarrest bekommen :-) Ein Horrorfilm mal anders... hat mir gefallen.
"Ich weiß, dass ich nichts weiß, aber viele wissen selbst das nicht."
 
Rezept zum Verlieben   Ein mutiger Weg   Death Sentence - Todesurteil   Keonige der Wellen   Max Minsky und ich