Bei registrierten Usern sind Google-Anzeigen ausgeschaltet!
Registrieren
Login: Passwort: Registrieren

DVD-Start: 23.05.2006

Imaginary Heroes

USA 2004, Komödie, Drama 111 Minuten

Matt Travis (KIP PARDUE) ist ein großartiger Schwimmer. Schon mit zehn Jahren eine Legende, angefeuert von seinem ehrgeizigen Vater Ben (JEFF DANIELS), bald als Sportass seiner Highschool allen um Längen voraus – auch seinem Bruder Tim (EMILE HIRSCH), der das schwarze Schaf der Familie und ein Versager in den Augen seines Vaters ist. Aber Tim ist auch der Einzige, der Matts Geheimnis kennt: Matt hasst es, zu gewinnen, er hasst die Aufmerksamkeit, die er bekommt, und er hasst vor

 

allem eines: das Schwimmen.

Ein ganz gewöhnlicher Morgen für die Familie Travis. Mutter Sandy (SIGOURNEY WEAVER) kümmert sich um das Frühstück, Tim soll seinen großen Bruder wecken, und keiner von beiden ahnt, dass dieser Morgen, an dem Tim Matt tot in seinem Schlafzimmer auffinden wird, dass Leben aller Angehörigen für immer verändern soll.

Der Selbstmord seines Sohnes macht vor allem Ben zu schaffen. Bei der Beerdigung zeigt er deutlich,

 
kein Film Bild vorhanden
kein Film Bild vorhanden
wie sehr ihn der Verlust trifft, und wie wenig er seinem jüngeren Sohn zutraut, in irgendeiner Hinsicht dem Älteren jemals das Wasser reichen zu können. Sandy ärgert sich derweil über ihre Nachbarin Marge Dwyer (DEIRDRE O´CONNELL), die sie mit Argwohn beobachtet und der sie die Nase vor der Tür zuknallt, als Marge ihr Beileid aussprechen will.

Marges Sohn Kyle (RYAN DONOWHO) ist Tims bester Freund, Drogen jeglicher Form nicht abgeneigt und durchaus

 


dazu fähig, in der gesamten Schule Alarm auszulösen und damit in Polizeigewahrsam zu landen. Kyle nimmt sogar Ecstasy, wenn er nachmittags wieder mal mit Tim gemeinsam Sozialdienst in der Gemeinde ableisten muss Neben dessen Freundin Steph (SUZANNE SANTO ist er Tims engster Vertrauter.

Ben besteht darauf, dass beim gemeinsamen Abendessen mit der Familie weiter für Matt gedeckt und gekocht wird. Penny (MICHELLE WILLIAMS), Tims ältere Schwester, ist froh, dass sie angesichts des merkwürdigen Verhaltens ihres Vaters wieder aufs College zurückkehren kann...

  kein Film Bild vorhanden kein Film Bild vorhanden
Alle Bilder © Sony Pictures




Bewertungen

Bewertung

- Würde ich mir selber empfehlen

Kritik

"Imaginary Heroes" ist ein originelles Familiendrama mit tiefgründigen Dialogen. Die Darsteller zeigen überzeugende Leistungen in Ihren Rollen, und die Inszenierung des Regiedebutanten Dan Harris ist realistisch. Gesamt sehenswert.
  Diese Kritik wird automatisch aus 6 Bewertungen erstellt!
  Film bewerten

Schauspielerische Leistungen

(1-10)
Sigourney Weaver 10 Bewerten
Emile Hirsch 7,5 Bewerten
Jeff Daniels 6,5 Bewerten
Michelle Williams 7 Bewerten


User Kritiken

Eigene Kritik schreiben
noch keine Kritiken geschrieben


User Kommentare

Kommentar schreiben
noch keine Kommentare geschrieben
Der Exorzismus von Emily Rose   The Fog - Nebel des Grauens   Das Spiel der Macht   Dick und Jane Zu allem bereit   Zathura - Ein Abenteuer im Weltraum