Bei registrierten Usern sind Google-Anzeigen ausgeschaltet!
Registrieren
Login: Passwort: Registrieren

DVD-Start: 04.04.2006

King Kong

NZL/USA 2005, Fantasy, Abenteuer

In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts macht sich eine Gruppe von
abenteuerlustigen Filmemachern auf den Weg zur geheimnisvollen Insel Skull Island,
um dort einen Film zu drehen – und um der vielfach erzählten Legende
des Riesenaffen Kong auf den Grund zu gehen.
Schnell muss die Crew feststellen, dass es sich bei Kong keinesfalls
um eine Furcht einflößende Phantasie-Figur, sondern um eine äußerst gewaltige
und lebendige Kreatur handelt,

 

die sich in der Wildnis der Insel zusammen mit
anderen riesenhaften prähistorischen Wesen ungestört entwickeln konnte.
Sowohl gegen Kong als auch gegen die gefräßigen und heimtückischen Dinosaurier
müssen die Eindringlinge Leib, Leben und Kamera verteidigen. Erst als der Riesenaffe die
wunderschöne Hauptdarstellerin des Films wie verzaubert wahrnimmt und sich in sie verliebt,
erlebt er einen Moment der Schwäche und kann eingefangen werden.
Als

 
kein Film Bild vorhanden
kein Film Bild vorhanden
DIE Attraktion nach New York verfrachtet, wird er gefesselt und verschnürt
dem staunenden Publikum vorgeführt. Aber wie lange können schwache Menschen einen
neun Meter großen Riesen-Gorilla bändigen...?

 




  kein Film Bild vorhanden kein Film Bild vorhanden
Alle Bilder © Universal




Bewertungen

Bewertung

noch keine Bewertung vorhanden

Kritik

derzeit nur "Eigene Kritik" möglich
  Dieser Film wurde erst mal bewertet.
Helfen Sie die Kritik relevanter zu machen und bewerten Sie diesen.
  Film bewerten

Schauspielerische Leistungen

(1-10)
Naomi Watts 7,92 Bewerten
Jack Black 7,43 Bewerten
Adrien Brody 7,27 Bewerten
Thomas Kretschmann 7,7 Bewerten


User Kritiken

alle Userkritiken anzeigen
Eigene Kritik schreiben

phreek
Meisterkritiker
am 26.03.2008
Die Storyline ist ja den wenigsten unbekannt, desto trotz sollte man sich diesen Leckerbissen von Special-Effekts und Größenwahn nicht verpassen. Peter Jackson kommt lange nicht an die Trilogie heran aber hat den Mythos neu erschaffen. Man kann nicht anders als mitfühlen. Ein großartiger Film.
"Es sind schon Menschen für einen Bruchteil dessen, was Sie gesehen haben, bei lebendigem Leibe verbrannt worden." - Die neun Pforten
 
Andreas
Junior Kritiker
am 19.08.2006
Der Film besticht durch seine fantastische Optik und Spezialeffekte. Das war es dann auch leider schon. Der "erste Teil" bis das Schiff New York erreicht, ist noch ansehnlich aber dann wird der Film nur noch peinlich und albern.
 
alle Userkritiken anzeigen


User Kommentare

Kommentar schreiben
noch keine Kommentare geschrieben
Solange du da bist   Serenity - Flucht in neue Welten   Bad News Bears   Elizabethtown   Doom - Der Film