Bei registrierten Usern sind Google-Anzeigen ausgeschaltet!
Registrieren
Login: Passwort: Registrieren

DVD-Start: 07.03.2008

Max Minsky und ich

Deutschland 2007, Komödie 99 Mintuten

Nelly (ZOE MOORE) lebt mit ihren Eltern in Berlin. Aber eigentlich ist die hochintelligente 13-Jährige, die davon träumt, eines Tages Astronomin zu werden und die Geheimnisse des Weltalls zu erforschen, in ihrer eigenen Welt zu Hause.
Während ihre Mutter Lucy (ADRIANA ALTARAS), eine New Yorker Jüdin, der bevorstehenden Bat Mizwa der Tochter entgegenfiebert und ihr Vater Benny (JAN JOSEF LIEFERS), ein talentierter, aber relativ erfolgloser Musiker, mit Bandauftritten sein

 

Geld verdient, gerät Nellys Leben zwischen Lesen und Lernen plötzlich in ganz neue Umlaufbahnen. Im verhassten Sportunterricht zeigt die Lehrerin ein Video der letztjährigen europäischen Basketball-Schulmeisterschaften in Luxemburg – unter der Schirmherrschaft des 16-jährigen Prinzen Edouard, Nellys großem Schwarm. Und in diesem Jahr ist das Team ihrer Schule zum Wettkampf eingeladen. Für Nelly ist sofort klar: Sie muss mit nach Luxemburg und dort ihrem Idol

 
kein Film Bild vorhanden
kein Film Bild vorhanden
- ebenfalls ein Astronomiefan! - begegnen. Nur einen Haken hat die Sache: der unsportliche Bücherwurm muss Basketball spielen lernen, und zwar in kurzer Zeit gut genug, um in die Mannschaft aufgenommen zu werden.
Eine Lösung des Problems bietet sich in Gestalt des 15-jährigen Max (EMIL REINKE). Der hat Stress mit seiner allein erziehenden Mutter Melissa Minsky (SUSANNA SIMON), die gerade aus München nach Berlin gezogen ist und dort das Lokal Minsky’s eröffnet

 


hat. Bei der Einweihungsparty spielt Bennys Band, und Max muss beim Kellnern helfen. Nelly hört einen Streit zwischen den beiden und fasst einen Plan: Sie überzeugt Melissa, dass sie Max, der wegen schlechter Leistungen und permanentem Schwänzen kurz vor dem Rauswurf aus der Schule steht, mit Nachhilfestunden über die Runden kriegt. Sie fädelt einen komplizierten Deal ein: das Geld, das Melissa ihr zahlt, bekommt Max, und statt Nachhilfe für ihn gibt es Basketballtraining für sie. Denn Max ist ein toller Spieler... Er hat natürlich keine Lust, etwas mit Nelly zu unternehmen und verlangt zusätzlich, dass sie seine Mathe- und Englisch-Hausaufgaben erledigt. Sofort verbessern sich seine schulischen Leistungen, seine Mutter ist begeistert – und Nelly kämpft sich verbissen durch ein Training, bei dem sie nicht geschont wird.

  kein Film Bild vorhanden kein Film Bild vorhanden
Alle Bilder © X-Verleih




Bewertungen

Bewertung

- Würde ich mir selber empfehlen

Kritik

Handlung: nachvollziehbar
Inszenierung: realistisch
Dialoge: amüsant
  Dieser Film wurde erst 4 mal bewertet.
Helfen Sie die Kritik relevanter zu machen und bewerten Sie diesen.
  Film bewerten

Schauspielerische Leistungen

(1-10)
Zoe Moore 6,67 Bewerten
Emil Reinke 9,33 Bewerten
Adriana Altaras 9 Bewerten
Jan Josef Liefers keine Bewertung Bewerten


User Kritiken

Eigene Kritik schreiben
noch keine Kritiken geschrieben


User Kommentare

Kommentar schreiben
noch keine Kommentare geschrieben
Hairspray   Das Bourne Ultimatum   Kein Bund fuers Leben   Hallam Foe - This Is My Story   28 Weeks Later